80 Follower
5 Ich folge
inselmaedchen

inselmaedchen

Ich lese gerade

Gameboard of the Gods
Beautiful Bastard
Christina Lauren
GHOSTBOUND - Love is Stronger than Death
C.M. Singer

Durch den Sommerregen

Durch den Sommerregen - Melanie Hinz Inhalt:Nach einer gescheiterten Ehe mit tragischem Ende glaubt Helena nicht mehr daran, sich jemals wieder einer Beziehung hingeben zu können. Sie gibt sich selbst die Schuld daran, dass die Ehe in die Brüche gegangen ist und hält sich selbst für pures Gift, mit dem es kein Mann länger aushält. Doch als plötzlich der attraktive Halbfranzose Gabriel, der neuerdings in dem Tattoostudio gegenüber ihrer Wohnung arbeitet, in ihr Leben tritt, fängt ihre Fassade an zu bröckeln. Gabriel ist in seiner Vergangenheit selbst etwas Schreckliches wiederfahren, doch er versucht trotzdem, sein Leben dadurch nicht aus den Fugen geraten zu lassen. Beide müssen ihre Vergangenheit endlich ruhen lassen, damit es eine gemeinsame Zukunft für sie geben kann.Fazit:Lange haben wir gewartet, jetzt ist er endlich da: der neue Roman „Durch den Sommerregen“ von Melanie Hinz.Diesmal geht es um die Bibliothekarin Helena und den Tättowierer Gabriel, die es beide bisher in ihrem Leben alles andere als einfach hatten. Und doch haben sie beide das Problem, dass sie nicht mit dem Vergangenen abschließen und einer glücklichen und zufriedenen Zukunft entgegen schauen können.Helena ist eine sehr pessimistische junge Frau, die nicht allzu viel auf sich und ihre Wirkung auf Männer hält. Doch als Gabriel in ihr Leben tritt, bekommt sie endlich das, wonach sie sich insgeheim immer gesehnt hat - bedingungslose Liebe und die Aufmerksamkeit, die sie in ihrer Ehe nicht bekommen hat. Doch ob sie diese auch so erwidern kann, wie Gabriel es verdient, ist eine ganz andere Sache.Mittlerweile ist man es von Melanie Hinz gewohnt, dass sie die Leser durch ihre gefühlvollen und prickelnden Romane ganz und gar in ihrem Bann zieht. Auch in „Durch den Sommerregen“ ist ihr das wieder einmal gelungen. Fans von Emma und Sam (bekannt aus „Nie genug") dürfen sich freuen, da die beiden ebenfalls ein fester Bestandteil dieses Buches sind.„Durch den Sommerregen“ ist ein wundervoller Roman voller Emotionen, Liebe und Leid. Die Thematik ist wieder sehr gut nachvollziehbar und dürfte für manche Frau nicht gerade Fremdland sein. Tragisch schön, emotionsgeladen und einfach wundervoll - so kann man Melanie Hinz' Romane am besten beschreiben.

Playing with Fire - Verbotene Gefühle

Playing with Fire - Verbotene Gefühle  - Jennifer Probst, Ulrike Thiesmeyer 2,5 Sterne. Absolut langweilig - auf die Rezension verzichte ich.

Colours of Love - Entfesselt: Roman

Colours of Love - Entfesselt: Roman - Kathryn Taylor Inhalt:Grace Lawson ist 22 Jahre alt und kann ihr Glück noch gar nicht richtig fassen. Während ihres Wirtschaftsstudiums in Chicago muss sie ein Praktikum absolvieren und hat das große Glück, dieses bei dem weltweit hoch angesehenen Investmentunternehmen „Huntington Ventures“ in London machen zu dürfen. Doch die rothaarige Schönheit, die sich dessen nicht wirklich bewusst ist, tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Direkt bei ihrer Ankunft am Flughafen trifft sie auf den jungen und attraktiven Firmenboss Jonathan Huntington und fälschlicherweise denkt sie, er möchte sie abholen, obwohl er auf einen japanischen Kollegen wartet. Doch er erbarmt sich und rettet sie so gut es geht aus dieser äußerst peinlichen Situation. Grace ist sofort hin und weg von Jonathan, der von einer alten, englischen Adelsfamilie abstammt, sich aber sein eigenes Firmenimperium aufgebaut hat und sich sehr von seinem Vater, dem Earl von Lockwood, distanziert. Grace‘ Praktikum beginnt also recht turbulent und voller Patzer – und innerlich tobt ein Wirbelsturm der Gefühle. Fazit:„Entfesselt“ ist der erste Band der „Colours of Love“-Reihe von Kathryn Taylor.Man nehme also eine rothaarige, naive, furchtbar nervige Protagonistin, die das Wort „nein“ nicht versteht und in jeder freien Minute darüber nachdenkt, ihren Chef zu vergewaltigen (und das, obwohl sie noch Jungfrau ist!) und einen stinkreichen Kerl samt eigenem Firmenimperium, dem die Frauenwelt zu Füßen liegt – der aber nichts anderes zu tun hat, als seine Praktikantin um den Verstand zu bringen (beinahe hätte ich das böse Wort mit „v“ gesagt!). Viel Verstand kann Grace aber von Beginn an nicht aufweisen, denn sie stellt die blödesten Fragen in den unpassendsten Momenten und stellt sich oftmals nicht nur unheimlich dämlich an, sondern ist auch noch furchtbar unverschämt. Ihr Selbstvertrauen liegt nicht gerade weit oben in der Richterskala, aber sie versteht einfach nicht, warum zur Hölle der reiche, gutaussehende, eiskalte Felsklotz von Firmenchef sie nicht flachlegen will! Schließlich ist sie doch so rothaarig, gut gekleidet und… ja… was eigentlich?Jonathan Huntington, dessen Namen ich nicht mal richtig aussprechen kann (geschweige denn ihn mir merken) ist schwarzhaarig, streicht seine Haare ständig aus der Stirn und hat so unglaublich blaue Augen, dass ein Blick von ihm reicht, um die Beine einer jeden Frau im Umkreis von 5 km schlackern zu lassen. Seine Vorliebe für schwarze Klamotten wird auch dezent oft betont und seine Frauengeschichten sind kein Geheimnis mehr. Doch niiiiiiemals würde er eine Angestellte in sein Schlafzimmer lassen, welches praktischerweise direkt an sein Büro angrenzt. Doch dann kommt dieses naive, rothaarige Entchen angewatschelt und schon will er nur noch eins – sie besitzen. Gar nicht dominant, der gute Mann. Deswegen raunzt er sie auch ständig mit Befehlen an – aber die Gute findet ihn ja so charmant und würde absolut ALLES für ihn tun und lässt sich sogar auf seiner Küchenplatte entjungfern. Sehr romantisch! Natürlich wird sie direkt darauf zur Sexqueen und kann gar nicht mehr genug von ihrem charmanten, gar nicht dominanten Mann bekommen. Doch sie verspürt Liebe – er hingegen nur Lust. Denn er will keine Beziehungen – was Madame jedoch nicht begreifen will, worauf er es auf gefühlt jeder zweiten Seite noch einmal wiederholen muss.Der Schreibstil ist ganz nett und lässt sich recht flüssig lesen. Die Geschichte selbst kann einen jedoch nicht umhauen. Der Klappentext verspricht einen „schier unmöglichen Liebesbeweis“, den Jonathan von Grace fordert. Doch von Liebe seinerseits kann man garantiert nicht sprechen. Der Kerl ist kälter als ein Eisberg und scheint zu keinerlei Gefühlen fähig zu sein. Grace ist einfach nur anstrengend und nervig. Ich sage immer: „Kennt man eins, kennt man sie alle“. Egal ob „Shades of Grey“, „Crossfire“ oder auch „Dir verfallen“ – das Grundgerüst ist doch immer wieder das gleiche. Doch diese Bücher haben mir allesamt gefallen. „Colours of Love – Entfesselt“ ließ mich höchstens den Wunsch nach dem Ende verspüren und weist nur zwei unglaublich dämliche Protagonisten auf, die einfach unglaubwürdig sind. Die Fortsetzung „Entblößt“ werde ich mir nicht mehr antun.

Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt

Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt - Alex Morel, Michaela Link Inhalt:Jane Solis hat mit ihren gerade mal 16 Jahren schon eine Menge mitgemacht. 11 Jahre lang lebten sie und ihre Mum in dem Glauben, eine glückliche Familie zu sein, bis sich ihr Dad am Weihnachtsmorgen eine Kugel in den Kopf schoss. Warum er Selbstmord begangen hatte, weiß keiner. Doch er entstammt einer Familie, in der das nicht unüblich ist. Erst sein Großvater, dann seine Mutter und schließlich er selbst. Nun ist seine Tochter an der Reihe, die wegen ihres Selbstmordversuches seit einem Jahr im „Life House“ ist, einer psychiatrischen Klinik. Doch sie macht gute Fortschritte und verdient es sich sogar, über Weihnachten nach Hause fliegen zu dürfen – was keiner ahnt: Jane plant bereits seit einem halben Jahr, sich während dieses Fluges umzubringen. Allerdings stürzt das Flugzeug ab und sie und ihr Sitznachbar Paul überleben als einzige. Nun gilt es, mitten auf einem Berg bei Minusgraden zu überleben und Jane stellt schon bald fest, dass ihr Lebenswille stärker ist, als ihr Todeswunsch.Fazit:„Survive – Wenn der Schnee mein Herz berührt“ ist der Debütroman von Alex Morel.Ich möchte gar nicht lange um den heißen Brei herum reden – dies ist definitiv eines der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe.Der Plot… welcher Plot? Jane will sich umbringen, das Flugzeug stürzt ab, sie und Paul überleben und dann frieren sie, schmelzen Schnee, frieren, laufen, schlafen, schmelzen Schnee, frieren, laufen weiter, frieren, klettern, hopsen, schlafen, und – sie frieren! Die Dialoge wiederholen sich immer wieder und handeln von sinnlosen Dingen wie „wer geht als erstes pinkeln“ oder wie toll Jane doch ist und dass sie alles total super macht. Auf Seite 11 behauptet Jane, sie wolle im Flugzeug Kryptonit schlucken – tatsächlich hat sie dann aber eine bunte Mischung aus rezeptfreien Medikamenten zusammengestellt. Der Ski- und Surflehrer Paul entpuppt sich als Profi-Bergsteiger, der mit Holzstäbchen Steilwände hinauf klettern kann. Und das auch noch samt Gepäck! Auch mit einem gebrochenen Arm und einer gebrochen Hand ist dies absolut kein Problem – wer braucht schon zwei Hände beim Klettern? Dies und diverse andere Ungereimtheiten machen dieses Buch eher zu einem Witz, als zu einem hochdramatischen Überlebensroman, als der er scheinbar angedacht ist. Jane ist ein sehr depressives Mädchen, zeigt dies Paul gegenüber jedoch nicht. Innerlich hingegen führt sie ständig Selbstgespräche oder lauscht den Monologen ihres Psychodoktors. Ständig ist sie nur am Weinen, doch das liegt an ihren überkochenden Emotionen, die die Erinnerungen der Vergangenheit in ihr aufwühlen, und nicht an der Tatsache, dass sie mitten auf einem Berg in einer Toilettenkabine aufgewacht ist, um sich herum lauter Leichen, Blut und Trümmer.Alle, die es nicht zerstückelt hat, sind bereits erfroren, aber Paul hängt putzmunter und unverletzt in einer Baumkrone samt seinem Sitz fest. Und dies, obwohl er nicht gerade warm angezogen ist…Normalerweise versuche ich, bei Büchern, die mir nicht gefallen haben, wenigstens ein paar positive Punkte hervor zu heben. Bei „Survive – Wenn der Schnee mein Herz berührt“ ist dies allerdings nicht möglich. 253 Seiten, die sich zwar recht schnell lesen lassen, aber trotzdem überhaupt nicht überzeugen konnten.Nur das Cover ist wirklich wunderschön und hat mich zum Kauf dieses Buches veranlasst.Insgesamt ist dieses Buch eine herbe Enttäuschung voller Logik-Fehler, flach gestalteter Protagonisten, die psychisch noch in der Vergangenheit feststecken und einem sehr flachen Plot, der mich absolut nicht berührt hat. Schade!

Rush of Love - Verführt: Roman

Rush of Love - Verführt  - Abbi Glines, Heidi Lichtblau Inhalt:Blaire Wynn ist 19 Jahre alt und hat gerade erst ihre Mutter an den Krebs verloren, den sie die letzten drei Jahre bekämpft hat. In diesen drei Jahren drehte sich Blaires Leben nur um die Schule und die Pflege ihrer Mutter, doch nun ist ihr nichts mehr geblieben. Um die letzten Arztrechnungen bezahlen zu können, musste sie das Haus ihrer Großmutter, in dem die beiden gelebt haben, und ihre ganzen Wertsachen verkaufen. Nun steht sie mit nichts als einem Koffer voller Klamotten und ihrem alten Pick-Up da. Gerade so hat sie es von Alabama nach Rosemary Beach geschafft, wo ihr Vater mit seiner neuen Familie wohnt. Dieser hat Blaire und ihre Mum nach dem Tod ihrer Zwillingsschwester vor fünf Jahren verlassen und lebt nun in Florida. Doch bei ihrer Ankunft trifft sie nicht auf ihren Vater und seine neue Frau, sondern auf ihren Stiefbruder Rush Finlay. Obwohl er sie nicht besonders behandelt, fühlt sich Blaire unheimlich zu ihm hingezogen. Doch er hütet ein Geheimnis, welches Blaires gesamtes Leben auf den Kopf stellen wird.Fazit:„Verführt“ ist der erste Band der „Rush of Love“-Reih von Abbi Glines.Ich habe in letzter Zeit viele Bücher dieser Art gelesen, doch dieses hebt sich von all den anderen ab. Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem die Emotionen in mir beim Lesen so hoch gekocht sind.Blaire hat es in ihrem Leben unheimlich schwer. Bis zu ihrem 14. Lebensjahr lebte sie zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Valerie in einer sehr glücklichen Familie. Doch dann kam Valerie bei einem Verkehrsunfall ums Leben und ihr Vater verließ sie und ihre Mutter in dieser schweren Zeit. Mit 16 erfolgte dann ein weiterer Schicksalsschlag, denn ihre Mutter erkrankte an Krebs und Blaires Lebensaufgabe wurde es, sich um ihre Mutter zu kümmern und sie zu pflegen. Doch ihre Mum verlor den Kampf, seitdem ist Blaire nicht nur allein, sondern auch heimatlos, da sie das Haus verkaufen musste, um die Arztrechnungen bezahlen zu können. Nachdem sie bei ihrem Vater unterkommen wollte und stattdessen nur Rush vorfindet, der ihr gnädiger weise ein Zimmer unter der Treppe zur Verfügung stellt (das klingt ein wenig nach Harry Potter), hat sie es weiterhin nicht leicht, denn Nan, Rushs Schwester, macht ihr das Leben schwer. Und bei Rush blickt Blaire sowieso nicht mehr durch.Die gesamte erste Hälfte dieses Buches hatte ich Tränchen in den Augen, weil Blaire einfach so unglaublich viel Pech hat. Sie ist so ein tolles Mädchen, weiß allerdings nicht viel mit sich anzufangen du möchte niemanden zur Last fallen. Wie sie in ihrem Kämmerchen haust und von Brot und Erdnussbutter lebt… man möchte dieses arme Mädchen am liebsten in den Arm nehmen. Doch im Laufe der Geschichte macht sie eine unheimliche Entwicklung durch und trotzdem hat sie immer wieder Angst, beim nächsten Schritt erneut auf die Schnauze zu fallen.Bei Rush wusste ich von Anfang an nicht, was ich von ihm halten sollte. Er hat eine sehr süße Seite, kann allerdings auch ein riesiges Arschloch sein.Abbi Glines glänzt durch einen unheimlich lockeren und angenehmen Schreibstil und eine fesselnde Geschichte voller Tiefschläge, die einem sehr ans Herz gehen. Was mich allerdings gestört hat, ist die Tatsache, dass der erste Band so kurz ist. Der zweite Band schließt direkt an den ersten an – die hätte man doch locker zusammen nehmen können. Die gerade mal 234 Seiten lesen sich weg wie nichts und nun lechze ich verzweifelt nach der Fortsetzung „Erlöst“, die erst im Juli erscheinen wird.„Rush of Love“ verspricht, eine großartige Reihe über Liebe, Verlust und einer kaputten Familie zu werden. „Verführt“ konnte durch seine Tragik und das ständige hin und her zwischen Blaire und Rush vollkommen überzeugen und garantiert ein paar schöne Lesestunden.

Stadt der Finsternis 05: Ruf der Toten

Ruf der Toten  - Ilona Andrews Inhalt:Nachdem Kate Daniels aus dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe ausgetreten und sich selbstständig gemacht hat, wartet sie nun verzweifelt auf ihren ersten Auftrag. Obwohl sie als Partnerin des Herrn der Bestien eigentlich gar nicht mehr arbeiten müsste, braucht sie die Action, die sie während ihrer Arbeit geboten bekommt. Dass ihr allererster Auftrag gleich ein richtig großes Kaliber aufweist, hätte sie jedoch nicht gedacht. Nachdem ihre beste Freundin Andrea nach monatelanger Abwesenheit auch endlich wieder aufgetaucht ist, machen sich die beiden daran, einen Fall, in dem es um Entführung und Diebstahl geht, aufzuklären. Doch dann taucht eine merkwürdige Leiche auf und auch die Sicherheitsleute, die den verschwundenen Adam Kamen bewachen sollten, wollen nicht so wirklich mit der Sprache heraus rücken, was wirklich in dieser Nacht passiert ist. Im Endeffekt stellt sich der ganze Fall als bedrohlicher und vor allem tödlicher heraus, als Kate zunächst angenommen hätte. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.Fazit:Bei „Ruf der Toten“ handelt es sich bereits um den fünften Band der actionreichen und verdammt blutigen „Kate Daniels“-Serie, hierzulande als „Stadt der Finsternis“-Reihe bekannt, von Ilona Andrews, einem Autoren-Paar aus den USA.Kate Daniels hat alles, was eine taffe Heldin braucht. Sie ist unheimlich frech, großmäulig, selbstzerstörerisch, mutig, schlagfertig und vor allem unheimlich irre. Dies ist ihr vielleicht gar nicht so bewusst, doch selbst ihr halsbrecherischer Partner Curran, der Herr der Bestien, findet ihre Aktionen ab und an „leicht“ übertrieben und hätte es lieber, wenn sie bei ihm in der Festung am Herd steht, kocht, seine Sachen bügelt und sich um die Kiddies kümmert. Aber Kate steht lieber auf die harte Tour und schlägt sich tagtäglich mit einem seit der Wende total zerstörten und monströsen Atlanta herum und rettet so viele Menschenleben, wie sie nur kann. Dass sie dabei des Öfteren beinahe drauf geht, ist ihr relativ egal.Die gesamte Serie besteht aus einer extrem düsteren Stimmung und einem unheimlich witzigen schwarzen Humor, wie es nur Kate und Curran gelingt. Während andere Paare sich bei einem Streit anschreien, schlagen die beiden sich die Schädel ein. Noch immer geht es sehr turbulent bei den beiden zu (schließlich haben sie vier Bände gebraucht, um sich endlich zu kriegen!), doch trotzdem herrscht eine bedingungslose Liebe zwischen den beiden, die Kate oftmals während eines harten Arbeitstages an ihn denken lässt, während sie gerade wieder mal irgendjemandem ihr Schwer Slayer ins Herz rammt. Wie schon sein Vorgängerband „Magisches Blut“ erscheint die Situation in Atlanta beinahe aussichtslos und man ist bis zur letzten Seite von diesem packenden, dramatischen und vor allem nervenaufreibenden Abenteuer gefesselt. Schonungslos und bildgewaltig beschreibt das Autoren-Paar, wie sowohl die guten, als auch die bösen Buben ihr Leben auf brutalste Weise verlieren.Mit einem rasanten und vor allem atemberaubenden fünften Band schafft es das Autoren-Paar mit dem Pseudonym Ilona Andrews erneut, mich vollkommen in ihren Bann zu ziehen und mit einem großartigen, wenn auch ab und an verwirrenden Plot zu überzeugen.

Beautiful Disaster: Roman

Beautiful Disaster - Jamie McGuire Inhalt:Gemeinsam mit ihrer besten Freundin America versucht die 18jährige Abby Abernathy ein neues Leben zu beginnen, in dem sie Kansas verlassen und ein Studium an der Eastern University beginnen. Bei einem Wettkampf lernt Abby den seit Jahren unbesiegbaren Frauenschwarm Travis Maddox kennen, den sie jedoch mehr als abstoßend findet. Doch er ist der Cousin von Americas festem Freund Shepley und somit sind die Begegnungen unvermeidbar. Trotz Travis schmutziger Art, jedes Mädchen, was ihm in die Finger kommt, für ein One-Night-Stand abzuschleppen, gelingt es ihm, sich mit Abby anzufreunden. Letztendlich lässt sich Abby auf eine Wette mit Travis ein, die ihr beider Leben völlig auf den Kopf stellt.Fazit:„Beautiful Disaster“ stammt aus der Feder von Jamie McGuire und schildert die Sicht der Protagonistin Abby Abernathy, während sich der zweite Band „Walking Disaster“ mit der Sicht von Travis Maddox beschäftigt.Abby Abernathy hat gerade erst ihr Studium an der Eastern University begonnen und versucht, ihr Leben als Erstsemester-Studentin vollkommen auszukosten, als sie auf Travis Maddox trifft, der ihre Welt bis auf die Grundmauern erschüttert. Obwohl sie mit Hilfe des Studiums und dem Umzug ein neues Leben anfangen möchte, kommen immer wieder die schlechten Erinnerungen aus dem früheren Leben hoch, welches sie eigentlich hinter sich lassen wollte.Ihre beste Freundin America hat sie begleitet und wird von Abby liebevoll als ihr Gewissen betrachtet. Sie ist unheimlich aufgeweckt und aufgeschlossen und liebt ihren Freund Shepley über alles. Da dieser mit seinem Cousin Travis in einer Wohnung lebt, ist sie mit seinem merkwürdigen Lebensstil bereits bestens vertraut. Abby hingegen kann damit nur sehr schlecht umgehen und verurteilt Travis gerne für seine Schandtaten.Travis ist der Frauenschwarm schlechthin – und es gibt fast keine weibliche Studentin, mit der er nicht bereits geschlafen hat. Außer Abby. Und sie will er. Doch sie will ihn nicht. Regelmäßig bestreitet er Wettkämpfe, in denen er sich mit anderen prügelt, und verdient damit als ungeschlagener Champion neben seinem Studium seinen Lebensunterhalt. Doch als Abby in sein Leben tritt, ändert sich auch für ihn eine Menge und vor allem lernt er Gefühle kennen, die er eigentlich für nicht existent gehalten hat.Die Geschichte rund um Abby und Travis ist wahrlich ein Desaster. Immer wieder machen es sich die beiden so schrecklich kompliziert, obwohl sie einfach nur den Mund aufkriegen müssten. Beiden könnte man regelmäßig Ohrfeigen verpassen, so blöd und ungeschickt stellen sie sich an und trotzdem muss man sie einfach mögen. Auf fast 460 packenden Seiten erlebt man einen Wirbelsturm der Gefühle, leidet mit, freut sich und ist teilweise auch stinksauer auf die beiden Protagonisten, da sie sich einfach nur unheimlich dämlich anstellen. Es ist unheimlich schwer, die Gefühle zu beschreiben, die man beim Lesen dieses Buches empfunden hat und vor allem der Begeisterung dafür die richtigen Worte zu verleihen.Dieses Buch hat mich gefesselt – im wahrsten Sinne des Wortes, denn ich habe noch nie ein 460-Seiten starkes Buch an einem Tag verschlungen. Für dieses habe ich gerade mal knapp 10 Stunden gebraucht – und diese musste ich am Stück lesen, da ich „Beautiful Disaster“ nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Seiten flogen förmlich so dahin und durch den angenehmen und fließenden Schreibstil der Autorin lässt es sich sehr schnell lesen. Obwohl es wieder einmal an äußerlichen Beschreibungen der Charaktere mangelte, spielte sich in meinem Kopf ein perfektes Kopfkino ab und ich wurde vollkommen in die Welt dieses Buches eingesogen. Ohne zu übertreiben kann ich auch behaupten, dass dieses Buch eindeutig zu den besten Büchern, die ich je gelesen habe, gehört. Dieses Wechselbad der Gefühle und der ständige Schlagabtausch zwischen diesen zwei blinden jungen Erwachsenen, die sich doch eigentlich so sehr wollen, es aber einfach nicht begreifen wollen, sind sowohl energiegeladen, als auch unheimlich unterhaltsam. Für Fans von Simone Elkeles ist dieses Buch ein absolutes Must have.Was ich allerdings bemängeln muss, sind die furchtbar dämlichen Namen, die mich auf den ersten 100 Seiten sehr gestört haben. Wer bitte nennt sein Kind denn America, Shepley oder Brazil? Ich musste mir immer wieder vorstellen, wie America bei der Miss America-Wahl auftritt und gewinnt… „Und die diesjährige Siegerin der Miss America-Wahl iiiiiist... America!“ – ohje!Geballte Emotionen, eine abwechslungsreiche und spannende Handlung, sowie absolut hinreißende Charaktere machen „Beautiful Disaster“ zu einem außergewöhnlichen und wirklich sehr schönen Buch, welches ich jedem unbedingt ans Herz legen möchte.

Dir verfallen: Roman

Dir verfallen  - J. Kenner Inhalt: Nikki Fairchild ist 24 Jahre alt und direkt nach ihrem Studium von Texas zu ihrer besten Freundin Jamie nach Los Angeles gezogen, um ihrer kontrollsüchtigen Mutter zu entkommen und ihre große Karriere zu beginnen. Diese startet sie direkt bei C-Squared Technologies, einer Firma für webbasierte Produkte. Gemeinsam mit ihrem Chef Carl Rosenberg besucht sie eine Vernissage, um dort wichtige Kontakte zu schließen. Dort trifft sie, nachdem sie ihn vor Jahren bei einem Schönheitswettbewerb begegnet ist, auf den ehemaligen Tennis-Star Damien Stark, der mittlerweile sehr erfolgreich ein ganzes Firmen-Imperium leitet. Obwohl sie genau weiß, dass sie sich unter gar keinen Umständen mit diesem Mann einlassen darf, lässt er ihr durch seine provokante und zugleich charmante Art keine Wahl. Doch bei Miss Fairchild handelt es sich um eine ebenbürtige Gegnerin, die sich stets zu verteidigen weiß. Und doch scheinen beide ihre dunklen Geheimnisse zu haben und sich hinter scheinbar undurchdringlichen Masken zu verstecken.Fazit:„Dir verfallen“ ist der erste Band der „Stark“-Trilogie von J(ulie) Kenner.Nicole „Nikki“ Fairchild ist 24 Jahre alt und eine sehr willensstarke Frau. Sie weiß genau, was sie will und tut alles dafür, um dies zu bekommen. In diesem Fall träumt sie davon, ihre eigene Firma zu gründen, nachdem sie erst einmal ein wenig Arbeitserfahrung gesammelt und das benötigte Startkapital zusammen hat. Nachdem sie ihren Abschluss in Informatik und Elektrotechnik mit Bravur absolviert hat, beginnen ihre Karriere und somit auch ihr Neuanfang in Los Angeles. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit holen sie immer wieder ein und die Angst droht oftmals, sie zu übermannen. Ihre besten Freunde Ollie und Jamie sind die einzigen Konstanten in ihrem Leben und gehen seit Jahren mit ihr durch dick und dünn. Obwohl sie genau weiß, dass ihr Chef sie nicht auf Grund ihrer Intelligenz eingestellt hat, schlägt sie sich tapfer – bis sie auf der Vernissage Damien Stark begegnet, der ihr Leben noch einmal komplett umkrempelt.Damien Stark ist gutaussehend, ein ehemaliger Tennisstar und unglaublich reich. Mit gerade einmal 30 Jahren hat er um sich herum ein ganzes Firmenimperium aufgebaut und verfügt über ein sehr ausgeprägtes Wissen rund um die Leitung einer Firma und steht für das ein, was er tut. Doch auch er ist kein unbeschriebenes Blatt und hüllt sich in Geheimnisse. Das einzige, was man definitiv über ihn weiß: er ist ein absoluter Kontrollfreak. Es gibt nichts, was man vor ihm geheim halten kann und nichts, was er nicht weiß.Die Beziehung zwischen Nikki und Damien beginnt sehr turbulent, da sich in Sachen verbalen Schlagabtausch zwei ebenbürtige Gegner gegenüber stehen. Dies sorgt immer wieder für die nötige Portion Humor, die dieses Buch benötigt, um die teilweise doch sehr ernsten Themen und die damit verbundene morbide Stimmung ein wenig zu dämpfen. Auch die gute Prise Erotik kommt in diesem Band nicht zu kurz, allerdings ist er auch nicht übertrieben befüllt damit. Es reicht zwar nur ein Blick von Mr. Stark, der Nikkis Knie weich werden lässt, aber irgendwie ist dies auch wieder nachvollziehbar. Was mich an „Dir verfallen“ sehr irritiert hat – was aber keinesfalls am Buch liegt – sind die Parallelen zu einem gewissen Tony Stark. Mit Damiens coolem „Stark Tower“, seiner Vorliebe für Frauen und dem Nachnamen habe ich irgendwie immer wieder darauf gewartet, dass er seine Iron Man-Rüstung auspackt und mal schnell die Welt rettet. Leider ist dies nicht geschehen… :PEgal, wie sehr man es auszublenden versucht, es gibt doch immer wieder Parallelen zu „Shades of Grey“ und „Crossfire“. Aber auch wenn diese Romane sich in ihrem Grundschema immer wieder ähneln, stellen sie doch alle für sich trotzdem als eigene Reihen immer wieder etwas Wunderbares dar. Alle drei Reihen finde ich großartig, sodass mich auch die Parallelen nicht allzu sehr stören.Was mich allerdings gestört hat, ist, dass es kaum Beschreibungen um das Aussehen der Charaktere gibt. Man erfährt nebenbei, welche Haarfarbe Nikki hat und welche Augenfarben Damien hat, aber eine direkte Beschreibung gibt es leider nicht, sodass ich mir nicht so recht vorstellen konnte, wie die Protagonisten und Nebencharaktere aussehen.J. Kenner hat einen sehr fesselnden Schreibstil und hat mit „Dir verfallen“ einen wahren Pageturner geschaffen, den ich nicht mehr aus den Händen legen konnte. Trotz ihrer Schwächen und Macken muss man die Charaktere einfach lieben und ihre Schicksale sind trotz der Parallelen zu den anderen Reihen endlich mal etwas abwechslungsreicher. Es reicht schon ein bloßer Strandspaziergang, um das Fernweh zu entfachen und trotzdem das Schicksal der Protagonisten voller Begeisterung und Emotionen zu verfolgen.„Dir verfallen“ ist ein wundervoller Roman, der sowohl romantisch, provozierend, aber auch auf seine Art und Weise tragisch ist und voller kleiner Juwelen steckt.

Breathe - Gefangen unter Glas: Roman

Breathe - Gefangen unter Glas  - Sarah Crossan, Birgit Niehaus Inhalt:Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Alle Pflanzen, die den überlebenswichtigen Sauerstoff produzieren, sind ausgelöscht und das Leben ist nur noch unter einer Kuppel möglich, die durch künstlich erzeugten Sauerstoff gespeist wird. Alles ist genauestens rationiert, extra Portionen Sauerstoff kosten mehr. 99,5% der Menschheit sind vernichtet und die restlichen versuchen, sich unter den Kuppeln ein halbwegs schönes Lebe zu machen. Doch auch sie sind in ein Klassensystem unterteilt – die Premiums und die Seconds. Während sich die Premiums alles, was sie brauchen, leisten können, müssen sich die Seconds durch harte Arbeit jedes bisschen verdienen. Quinn ist einer der Premiums, da sein Vater ein ranghohes Tier bei „Breathe“, der Regierung der Kuppel ist. Seine beste Freundin Bea hingegen ist eine Second und lebt mit ihren Eltern in sehr ärmlichen Verhältnissen, obwohl diese sehr hart arbeiten. Um Bea eine Freude zu machen, lädt Quinn sie auf einen kleinen Ausflug ins Ödland außerhalb der Kuppel ein. Dabei stoßen sie auf die Second Alina, die zu einer Widerstandsbewegung gehört und sich auf der Flucht vor der Regierung befindet, nachdem sie und ein weiterer Rebell Setzlinge gestohlen haben. Nachdem sie Alina gemeinsam hinaus geschmuggelt haben, beginnt für sie ein Abenteuer, mit dem sie absolut nicht gerechnet haben, denn aus ihnen werden plötzlich ebenfalls Gejagte.Fazit:„Breathe – Gefangen unter Glas“ ist der erste Teil der „Breathe“-Reihe von Sarah Crossan.Die Hauptcharaktere sind drei Jugendliche, die nicht unterschiedlicher sein könnten.Alina, eine Second, deren Eltern vor über einem Jahr spurlos verschwunden sind. Sie ist Teil einer Widerstandsbewegung, die im Untergrund agiert und damit immer wieder ihr Leben aufs Spiel setzt.Quinn, ein Premium, dessen Vater bei der Regierung arbeitet und seiner Familie alles Mögliche bieten kann und somit den Wohlstand gewöhnt ist. Er lässt sich gerne von den Mädchen den Kopf verdrehen und sieht doch nicht das Offensichtlichste von allen. Bea. Obwohl sie „nur“ eine Second ist, ist sie die beste Freundin von Quinn. Doch er sieht einfach nicht, dass sie sich viel mehr als nur Freundschaft wünscht. Und dann kommt ihr auch noch die hübsche Alina in die Quere…Diese dystopische Geschichte umschreibt ein Szenario, in dem Sauerstoff keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Durch den sogenannten „Switch“ hat sich die Welt verändert und beinahe die gesamte Menschheit ist ausgelöscht worden. Tiere gibt es schon gar nicht mehr und nur ein kleines Überbleibsel an Menschen kann nur Überleben, weil sie eine Möglichkeit gefunden haben, künstlichen Sauerstoff zu erzeugen. Ein Szenario, wie man es sich nicht wirklich vorstellen kann. Außerhalb der Kuppel überleben die Menschen nur durch Sauerstoffflaschen, die auch nur eine begrenzte Menge des Wertvollen Stoffes beinhalten können. Leichen pflastern die Wege und Ausgestoßene verkriechen sich in den alten Gemäuern der zerstörten und geplünderten Städte. Eine natürliche Vegetation existiert nicht mehr.Für mich war diese gesamte Rahmenhandlung nur schwer nachvollziehbar. Zu viele Logikfragen stellten sich mir während des Lesens, die ich nicht beantworten konnte. Einmal wird kurz erwähnt, dass die Kommunikation eher schwierig ist, wenn man eine Atemmaske aufhat. Quinn, Bea und Alina unterhalten sich jedoch ununterbrochen. Sie reden, sie flüstern, sie schreien… ich möchte mir gar nicht vorstellen, was für ein undeutliches Genuschel dabei herauskommt.Bereits ziemlich am Anfang kommt eine alte Ausgestoßene ins Spiel – Maude Blue. Immer wieder wird beschrieben, wie alt und klapprig sie doch ist, doch wenn man bedenkt, wie sehr Bea und die anderen sie ständig durch die Gegend zerren und wie fit sie gegen Ende plötzlich ist, stellt sich mir doch die Frage, was denn nun eigentlich über Maude stimmt.Auch die drei Protagonisten werden mir etwas zu oberflächlich behandelt. Mal davon abgesehen, dass vor allem Bea und Quinn mir unglaublich auf die Nerven gegangen sind, erfährt man bis auf das Offensichtliche nicht viel über diese drei Jugendlichen.Obwohl das Buch abwechselnd aus der Sicht der drei Protagonisten geschrieben ist, erfährt man besonders bei Quinn und Bea am meisten über ihr Gefühlsleben dem anderen Geschlecht gegenüber. Wenn ich mit solch schockierenden Tatsachen, die das eigene Weltbild (oder sollte ich lieber Kuppelbild sagen?) völlig aus den Fugen geraten lassen, gegenüber sehen würde, würden meine Reaktionen doch weit drastischer ausfallen.Insgesamt konnte mich diese Dystopie absolut nicht überzeugen – ganz im Gegenteil. Die ewigen Märsche durchs Ödland zogen sich unnötig in die Länge und auch von einem „packenden Finale“ kann nicht die Rede sein. Trotz der dramatischen Ereignisse um sie herum sind die Protagonisten mehr auf ihr Liebesleben fokussiert als auf das Schicksal der Welt. „Breathe – Gefangen unter Glas“ deckt so einige für Dystopien typische Klischees ab, kann aber trotz des interessanten Ansatzes nicht überzeugen.Und wenn sie nicht gestorben sind, dann latschen sie noch heute…

Edge of Dawn (Midnight Breed, #11)

Edge of Dawn (Midnight Breed, #11) - Lara Adrian Inhalt:Zwanzig Jahre sind mittlerweile nach der „neuen Morgendämmerung“ und dem Fall von Dragos und seiner Armee vergangen. Doch noch immer ist kein Frieden zwischen dem Stamm und den Menschen in Sicht, da das gegenseitige Misstrauen und die Angst vor den Vampiren allgegenwärtig sind. Rebellentruppen der Menschen üben Anschläge auf den Stamm aus und die Welt steht kurz vor einer Katastrophe. Anarchie und Massenpanik scheinen nicht mehr allzu fern zu sein. Lucan Thorne, der Anführer des Stammes sieht sich der Aufgabe gegenüber, die Welt wieder in ihr Gleichgewicht zu bringen und versucht krampfhaft, gemeinsam mit Vertretern der Menschen mit Hilfe eines Friedensgipfels zu einer Einigung zu kommen.Mira ist mittlerweile 28 Jahre alt und führt als tapfere Kriegerin ein starkes Team von Stammesvampiren an, mit denen sie für Recht und Ordnung sorgt. Doch sie ist von großem Kummer geplagt, da sie vor acht Jahren durch einen Anschlag der Rebellen ihren geliebten Kellan verloren und seinen Tod bis heute nicht überwunden hat. Auf einer Streife trifft sie auf einen der Verantwortlichen und tanzt vollkommen aus der Reihe, was ihre Suspendierung aus dem Dienst des Stammes zur Folge hat. Lucan Thorne beauftragt sie daraufhin mit einem scheinbar recht simplen Auftrag, bei dem es um Geleitschutz eines sehr wichtigen Wissenschaftlers geht. Doch dieser Auftrag entpuppt sich als schwieriger als erwartet und hat ungeahnte Dinge zur Folge.Fazit:„Vertraute der Sehnsucht“ ist der mittlerweile elfte Band der erfolgreichen „Midnight Breed“-Serie von Lara Adrian.Anfangs verfolgte mich noch der Gedanke, dass Mrs. Adrian diese Reihe eigentlich mit dem zehnten Band „Erwählte der Ewigkeit“ hätte enden lassen können, da dies ein richtig guter Abschluss war. Als ich „Vertraute der Sehnsucht“ jedoch beendet hatte, wollte ich definitiv MEHR!In diesem Band geht es um die kleine Mira, die mittlerweile zu einer wunderschönen, starken, tapferen und vor allem sehr sturköpfigen jungen Frau heran gewachsen ist, deren Leben sie voll und ganz dem Dienst des Ordens verschrieben hat. Zwanzig Jahre liegen zwischen diesem und dem letzten Band, sodass aus dem 8jährigen kleinen Mädchen eine erwachsene Frau geworden ist. Diese möchte man garantiert nicht zum Feind haben, denn Mira ist knallhart und voller Rachegelüste, da sie den Tod ihres geliebten Kellan, der bei einem Anschlag vor 8 Jahren ums Leben gekommen ist, nicht verkraftet hat. Nur der Hass auf die verantwortlichen Rebellen lässt sie weiterhin in den Kampf ziehen und verleitet sie oftmals zu unbedachten Taten. Und dafür muss sie letztendlich auch büßen.Sie und Kellan verbindet eine Liebe, die viel stärker als der Tod ist und auch viele Jahre nach seinem Verlust noch in ihr weiterlebt.Viel mehr möchte ich über die Geschichte gar nicht verraten, da es a) den Überraschungseffekt verderben würde und b) viel zu kompliziert ist.Mira sieht sich in diesem Teil völlig neuen Gefahren gegenüber und auch der Orden selbst steckt in großen Schwierigkeiten, die beinahe aussichtslos scheinen.Auch wenn Lara Adrian stets mit ihrem großartigen Schreibstil fesseln kann, zieht sich diese Geschichte doch an einigen Stellen ein wenig in die Länge, doch das epische Finale lässt dies im Endeffekt verzeihen und verspricht viel Action und Spannung.Viele altbekannte Charaktere haben erneut ihre kleinen Auftritte und noch mehr neue Charaktere würden noch Stoff für mindestens 10 weitere Bände liefern.„Vertraute der Sehnsucht“ bietet eine herzzerreißende Liebesgeschichte, unheimlich viel Spannung und Action, sowohl viele heiße Szenen, die teils etwas zu viel Ausdauer aufweisen, so wie man es bereits von den zehn Vorgängern gewöhnt ist.Eine gelungene Fortsetzung einer längst beendet geglaubten Reihe, die mit diesem atemberaubenden Ende noch viel Action, Spannung und Leidenschaft in den Fortsetzungen verspricht.4,5 Sterne

Eine zweite Chance für den ersten Eindruck

Eine zweite Chance für den ersten Eindruck - Melanie Hinz Inhalt:Nina ist 23 Jahre alt und arbeitet als Erzieherin. Nach dem Tod ihrer Eltern hat ihr Bruder Thorsten sie liebevoll aufgezogen und ist seitdem immer für sie da. Als Profi-Footballspieler verdient er sein Geld und lebt mit seinem Lebensgefährten David im gleichen Haus wie Nina. Obwohl sie sich sonst nicht groß für Football interessiert, begleitet Nina ihren Bruder immer wieder zu seinen Spielen und danach in die Bars, um ihre Siege zu feiern. Eines Abends lernt sie dort den attraktiven Amerikaner Eric kennen, der ist vor kurzem zu Thorstens Team gestoßen ist. Nach einem One-Night-Stand möchte Eric jedoch mehr und auch Nina bekommt den charmanten Kerl nicht mehr aus ihrem Kopf. Doch Eric hütet ein Geheimnis, welches Ninas Vertrauen in ihn bis auf die Grundmauern erschüttert.Fazit:„Eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ ist der Debütroman von Melanie Hinz.Obwohl der Tod ihrer Eltern fast 15 Jahre her ist, ist Nina ein Mensch, der sich sehr einsam fühlt. Ihr Bruder Thorsten hat zwar immer versucht, auch ein Vaterersatz für sie zu sein, doch trotzdem fehlen ihr ihre Eltern schrecklich. Aus diesem Grund ist sie oftmals sehr unsicher, gerade was den Umgang mit Familien angeht. Da stellt Eric natürlich eine große Herausforderung für sie dar. Denn er ist ein vollkommener Familienmensch, der sogar im gleichen Haus wie seine Eltern lebt.Viel mehr möchte ich über die Geschichte auch gar nicht verraten, da man dieses Buch einfach selber lesen und sich überraschen lassen sollte.Nina und Eric sind mir von Anfang an sehr ans Herz gewachsen und haben mir durchgängig sehr gut gefallen. Beide tragen schwere Lasten auf ihren Schultern und suchen jeweils in den Armen des anderen ihren Halt, um den Tag unbeschadet zu überstehen. Sie brauchen einander und haben viel zu lange gebraucht, um sich endlich zu finden. Zwei verzweifelte Seelen, denen es schwer fällt, über ihre Gefühle zu reden und vieles ungewollt kompliziert machen.Wenn man bereits die anderen Bücher von Melanie Hinz kennt, merkt man schnell, dass sie sich im Laufe der anderen Bände beachtlich weiterentwickelt hat. Obwohl mir auch dieses Buch richtig gut gefallen hat, ist es doch das schwächste von allen. Trotzdem überzeugt es mit einer herzerwärmenden Geschichte mit zwei sehr sympathischen Charakteren. Was ich dabei hervorheben möchte, ist Erics Zweisprachigkeit. In emotionalen Momenten (und davon gibt es sehr, sehr viele…) fällt er immer wieder in seine Muttersprache zurück. Sprachtechnisch hätte ein Amerikaner einiges wahrscheinlich leicht anders gesagt, aber das möchte ich jetzt nicht groß bemängeln. Als ich jedoch meiner Mutter von diesem Buch erzählte, meinte sie, dass sie es dann ja gar nicht lesen könnte, da sie kein Wort Englisch versteht. Dies ist definitiv ein kleines Problem an diesem Buch (was es trotzdem nicht schlechter macht, da die meisten der englischen Sprache trotzdem mächtig sind).Im Gesamtbild hat Melanie Hinz wieder einmal mit einem wundervollen und vor allem heißen Liebesroman geglänzt und ich warte schon sehnsüchtig auf Nachschub.

Crossfire. Offenbarung: Band 2 Roman

Offenbarung (Crossfire #2) - Sylvia Day Inhalt:Eva Tramell und der erfolgreiche Firmenchef Gideon Cross sind mittlerweile seit mehreren Wochen ein Paar und erleben eine sehr intensive Beziehung voller Höhen und Tiefen. Noch nie in ihrem Leben war Eva so glücklich, zumal Gideon um ihre schlimmsten Ängste aus der Vergangenheit weiß und trotzdem noch an ihrer Seite verweilt. Doch auch Gideon wird von den Dämonen der Vergangenheit gequält und kann oder möchte sich Eva einfach nicht anvertrauen. Doch sein Schmerz ist auch ihr Schmerz und sie tut alles dafür, ihn zu lindern. Mit einem Schlag verändert sich Gideon jedoch und Eva stürzt in immer größere Zweifel, ob ihre bereits von Anfang an fragwürdige Beziehung überhaupt eine Zukunft hat.Fazit:„Offenbarung“ ist der zweite Teil der „Crossfire“-Reihe von Sylvia Day.Ich will gar nicht lange um den heißen Brei herum reden. Gideon und Eva machen mich einfach fertig! Selten hat man ein solch intensives und emotionales Buch wie diese Reihe gelesen, das so viele emotionalen Höhen und Tiefen bietet, sodass einem schwindelig von dieser verrückten Achterbahnfahrt wird. Ein Strudel der Gefühle, der auch mich als Leserin immer wieder in seinen Bann zieht und mit seinen Protagonisten mitleiden lässt, als würde es mich selbst betreffen. Zwei Charaktere, die gar nicht unterschiedlicher sein könnten und sich doch so ähnlich sind. Ein Paar, welches nicht miteinander, aber auch nicht ohne einander sein kann. Zwei Menschen, die man manchmal einfach schütteln und anschreien möchte, da sie immer wieder gegen jede Vernunft handeln. Aber es sind ja doch „nur“ Buchcharaktere, von denen ich hier spreche…Trotzdem gelingt es Sylvia Day immer wieder aufs Neue, mich zu überraschen und mit ihrem hervorragenden Schreibstil zu fesseln, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.„Offenbarung“ knüpft nahtlos an das Geschehen aus dem ersten Band der Reihe, „Versuchung“, an und steht seinem Vorgänger in nichts nach. Auch in Sachen Spannung kommt man als Leserin nicht zu kurz und fragt sich immer wieder, aus welchen Gründen etwas passiert und was sich die Charaktere bloß dabei denken. Dabei kann man nur erneut den gut ausgearbeiteten Plot loben, den Sylvia Day sich hat einfallen lassen. Diese Frau versteht es, die Leser zu begeistern.Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band „Erfüllung“, der schon bald erscheinen wird.

Promised (Birthmarked Trilogy)

Promised - Caragh M. O'Brien Inhalt:Seit die junge Gaia Stone nach dem Tod der Matrarch von der Bevölkerung Sylums zu ihrer Nachfolgerin gewählt wurde, ist ein Jahr vergangen. Ein Jahr voller Vorbereitungen für den Umzug der gesamten Bevölkerung, für die es in Sylum keine Zukunft und Chance auf ein weiteres Überleben mehr gibt. Ihr Ziel ist es, mitsamt der Bevölkerung Sylums zur Enklave zurück zu kehren und dort New Sylum aufzubauen und gemeinsam mit der Enklave und Wharfton, Gaias früherem Heimatort, im Einklang zu leben. Doch sie werden nicht so herzlich begrüßt, wie sie es vielleicht erwartet haben. Wharfton nimmt sie mit Kusshand wieder auf, doch diese haben in den vergangenen Monaten immer wieder gegen die Enklave rebelliert, weswegen der Protektor nicht gut auf sie zu sprechen ist. Auch Gaias Rückkehr erfreut ihn keineswegs und möchte sie lieber für seine barbarischen Pläne benutzen. Gaia wiederum hat sich fest in den Kopf gesetzt, mit ihm über Wasserleitungen für New Sylum zu verhandeln. Doch dem Protektor der Enklave kann man nicht vertrauen, was die Einwohner von New Sylum zu drastischen Maßnahmen zwingt.Fazit:„Der Weg der gefallenen Sterne“ ist der dritte und somit letzte Band der „Birthmarked“-Trilogie von Caragh O’Brien und steht seinen beiden Vorgängern in nichts nach. Gaia ist mittlerweile 17 Jahre alt und lebt mit ihrer Schwester Maya und dem Sohn des Protektors, Leon, zusammen. Für ihr doch sehr junges Alter muss sie unglaublich viel Verantwortung übernehmen und ist bereits reifer als so manch anderer Erwachsener. Während Leon eher der Hau-drauf-Typ ist, denkt Gaia sehr viel über das nach, was sie tut und ob dies nicht anderen schaden könnte. Die Bevölkerung New Sylums, als auch von Wharfton liegt ihr sehr am Herzen, weswegen sie so einiges Leid über sich ergehen lässt.Auch die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet worden. Seien es die Brüder Will und Peter Chardo, oder auch Josephine mit ihrer kleinen Junie – alle wachsen sie einem irgendwie ans Herz, was den Abschluss dieser grandiosen Trilogie nur noch schwerer macht.Caragh O’Brien hat eine Lebenssituation im Jahr 2410 geschaffen, wie sie für uns Menschen heutzutage beinahe undenkbar ist. Doch dass sich in Zukunft so einiges zum negativen ändern wird, kann keiner abstreiten. Umso erschreckender ist diese düstere Welt, in der Gaia leben muss. Die Geburtenraten gehen zurück, der Genpool schrumpft immer mehr und es gibt Krankheiten, gegen die keiner mehr vorgehen kann. Unfruchtbarkeit wird ein immer größeres Thema und treibt die kranken Vorstellungen der Machthaber immer weiter an. In dieser Welt werden Jugendliche schon viel schneller als Erwachsene angesehen und müssen sich schon in jungen Jahren mit dem Thema "Nachwuchs“ beschäftigen, um der Gesellschaft den nötigen Dienst zu erweisen. Von einer Jugendbuch-Trilogie kann man in diesem Fall ganz bestimmt nicht sprechen. Nur weil die Protagonisten größtenteils Jugendliche sind, heißt das nicht, dass in dieser Reihe alles auf Leser im Teenageralter abgestimmt ist. Caragh O’Brien schreibt brutal ehrlich und beschönigt nichts. Teilweise ist die Geschichte recht blutig und brutal, wenn nicht sogar barbarisch – vor allem in diesem Teil ist mir dies erneut aufgefallen. Trotzdem hat sie damit eine rasante und actionreiche Serie geschaffen, die mich am Ende atemlos zurück ließ und mir so manches Tränchen abverlangt hat.Atemberaubend. Schockierend. Grandios. Dies sind die Wörter, mit denen ich die „Birthmarked“-Trilogie am besten beschreiben kann. Ein runder Abschluss ließ mich fassungslos zurück, und doch war mein Leserherz vollends zufrieden.

Prized (Birthmarked Trilogy)

Prized - Caragh M. O'Brien Inhalt:Nach der Flucht aus der Enklave ist die 16jährige Hebamme Gaia Stone völlig auf sich allein gestellt. Mit nichts als ihren Kleidern am Leib und ihrer neugeborenen Schwester im Arm ist sie auf der Flucht zum Toten Wald, wohin ihre Mutter sie kurz vor ihrem Tod schicken wollte. Ihrer Schwester Maja geht es immer schlechter, da das Milchpulver ausgegangen ist und auch Gaia gerät auf dieser beschwerlichen Reise an ihre Grenzen. Kurz vor dem endgültigen Zusammenbruch wird sie im Ödland von einem Fremden aufgesammelt, der sie nach Sylum bringt. Einer Stadt, aus der es scheinbar kein Entkommen mehr gibt.Fazit:„Das Land der verlorenen Träume“ ist der zweite Band der „Birthmarked“-Trilogie von Caragh O’Brien. Nachdem „Die Stadt der verschwundenen Kinder“ mich bereits atemlos zurück gelassen hat, greift der zweite Band die Geschichte direkt wieder auf und erdrückte mich beinahe erneut durch den Strom der Emotionen und Gedanken, die in einem beim Lesen dieses Buches toben. Am Anfang war es sehr schwierig, direkt mehrere Kapitel am Stück zu lesen, da die bedrückende Atmosphäre und die beinahe schon brutale Ehrlichkeit, die Caragh O’Brien in diesen Romanen an den Tag legt mich wirklich sehr mitgenommen haben. Ohne Frage ist dieser Band eine unglaublich geniale Fortsetzung und steht seinem Vorgänger in nichts nach.Trotz ihrer gerade mal 16 Jahre ist Gaia Stone eine sehr erwachsene und selbstständige Protagonistin, die nicht nur selbstlos, sondern auch unheimlich tapfer ist. Immer wieder kehren ihre Gedanken zu Leon zurück, dem Sohn des Protektors, den sie an den Toren der Enklave zurück lassen musste, um das Leben ihrer Schwester und ihres zu retten.Sylum bietet ihr eine neue Heimat mit vielen Einschränkungen und Rätseln. Einst hatte ihre Großmutter diese Stadt regiert und die schmerzliche Nachricht, dass sie nicht mehr am Leben ist, trifft Gaia schwer. Jedoch hat sie ihr einiges hinterlassen, über das es sich nachzudenken lohnt.Auch der Aufbau der Stadt Sylum und ihre Regierung ließen viel Freiraum für eigene Gedankenstränge rund um das System und die Politik, die dahinter steckt. Im Laufe der Geschichte tauchen so einige Charaktere auf, die mir sehr ans Herz gewachsen sind und trotz ihrer Macken einfach liebenswert sind.Die Liebesgeschichte in „Das Land der verlorenen Träume“ stellt sich ein wenig als Elefant im Porzellanladen heraus, das Gaia einige Entscheidungen treffen muss, die nicht jedem gefallen werden. Trotzdem blitzen immer wieder ein paar kleine Herz-Schmerz-Momente auf, die nicht nur das Herz erwärmen, sondern den Wunsch, dass Gaia endlich ihr Glück finden mag, noch mehr verstärken.Immer wieder überraschte mich Caragh O’Brien mit ihrer absoluten Genialität – seien es ihre Handlungsstränge oder gar ihre Geheimschriften, die sogar in der Übersetzung noch einen Sinn ergaben – hierbei sei diese auch sehr gelobt! Auch der Schreibstil ist unglaublich fesselnd und lassen einen das Buch kaum noch aus der Hand legen. Ein absoluter Pageturner, eine würdevolle Fortsetzung und ein Ende, welches die Sehnsucht nach Band drei beinahe unerträglich macht!

Im Pyjama um halb 4

Im Pyjama um halb 4 - 'Gabriella Engelmann',  'Jakob M. Leonhardt' Inhalt: Lulu ist 16 Jahre alt und lebt in Hamburg. Tanzen ist ihre große Leidenschaft – genauso wie auch der hübsche Tanzpartner Marco, den sie sich jedoch nicht traut, anzusprechen. Also versucht sie es über seinen besten Freund, Ben Schumann. Allerdings erwischt sie nicht Ben aus Hamburg, sondern Ben aus München. Dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Immer wieder chatten die beiden miteinander und beginnen schon bald, sich gegenseitig in Sachen Liebe zu coachen. Ben berät Lulu in Sachen Marco, Lulu berät Ben in Sachen Larissa. Doch es dauert nicht lange, und alles dreht sich nur noch um die beiden. Trotz der Beziehungen zu ihren Partnern drehen sich die Gedanken stets nur noch um den jeweils anderen. Doch kann man über Facebook tatsächlich befreundet sein?Fazit:„Im Pyjama um halb 4“ ist ein Facebook-Roman, der von der märchenhaften Bücherfee Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt verfasst wurde. So mancher mag vielleicht denken, dass sich dieser Roman, der sich hauptsächlich mit den Problemen zweier pubertierender Teenager beschäftigt auch nur etwas für Teenager ist. Aber dies stimmt auf gar keinen Fall! Wie oft habe ich beim Lesen gelacht, weil mir die Probleme so bekannt vorkamen? Und wie oft habe ich darüber nachgedacht, ob eine Facebook-Freundschaft wirklich funktionieren kann? Ich bin der Meinung – ja, es geht. Und Lulu und Ben sind das beste Beispiel dafür.Lulu Rocket, im wahren Leben Luca-Luisa genannt, ist 16 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Ihr größtes Hobby ist das Tanzen, bei dem sie auch ihren Schwarm Marco kennenlernt. Doch in Sachen Jungs scheint Lulu noch relativ unerfahren zu sein. Was für ein Glück, dass sie den 17jährigen Ben Schumann aus München kennengelernt hat! Gemeinsam gehen sie einen Deal ein – sie helfen sich gegenseitig bei ihren Beziehungsfragen, denn irgendwie können die beiden viel besser miteinander über solch heikle Themen reden, als mit ihren Freunden im Real Life. Lulu ist, wie man es ihrem Facebook-Namen schon entnehmen kann, tatsächlich eine echte Rakete! Wenn sie nicht gerade als U-Boot abtaucht, erleuchtet sie Bens Himmel in den schillerndsten Farben. Auch wenn einer der beiden traurig ist oder sich nicht gut fühlt – gemeinsam erreichen sie Höhen, die sie alleine niemals erreichen würden.Viel mehr möchte ich zu dem Inhalt des Buches auch gar nicht verraten – man muss es selbst erleben, um die Faszination an diesen beiden liebreizenden Teenagern und ihre zuckersüße Art, miteinander umzugehen, zu verstehen.Geschrieben wurde dieser Roman komplett in Form von Facebook-Nachrichten, die die beiden sich immer wieder hin und her schicken. Zwischendrin erscheinen Statusmeldungen zum jeweiligen Befinden der beiden, welche von ihren Freunden auf lustigste Weise diskutiert werden. Am besten hat mir dabei der „Nerdinator“ gefallen, welcher mit seinen frechen Sprüchen immer wieder für einen Lacher gut war.Insgesamt hat mir „Im Pyjama um halb 4“ richtig gut gefallen. Für dieses Buch gibt es nur ein Wort, um es zu beschreiben: h♥e♥r♥z♥a♥l♥l♥e♥r♥l♥i♥e♥b♥s♥t!

Insurgent (Divergent Series #2)

Insurgent (Divergent Series #2) - Inhalt:Altruan. Die Fraktion der Selbstlosen, die Entsagung geschworen haben.Candor. Die Fraktion der Freimütigen und Aufrichtigen, die die Ehrlichkeit über alles schätzen.Ferox. Die Fraktion der Mutigen, die sich der Bewachung und des Schutzes verschrieben haben.Ken. Die Fraktion der Wissenschaft und der Gelehrten.Amite. Die Fraktion der Freundschaft und Friedfertigkeit.Nach dem schrecklichen Simulationsangriff der Ken mit Hilfe der Ferox, die sie kontrolliert haben, sind fast sämtliche Mitglieder der Altruan ausgelöscht oder haben sich bei anderen Fraktionen in Sicherheit gebracht. Tris und Four sind mit ein paar anderen Ferox auf der Suche nach einem Versteck und kommen vorerst bei den Amite unter. Doch der persönliche Clinch zwischen dem grausamen Ferox Peter und Tris macht es unmöglich, weiterhin bei den Amite zu bleiben. Während Four sich mit seinem Ärger über seinen Vater, den Altruan-Anführer Marcus herumschlägt, plagen Tris schreckliche Schuldgefühle, da sie während des Simulationsangriffs einen ihrer besten Freunde erschießen musste, um ihr eigenes Leben zu retten. Ken-Anführerin Jeanine ist zusammen mit ihrer Fraktion auf der Jagd nach Unbestimmten, um diese zu vernichten. Ein erbitterter Krieg zwischen den Fraktionen bricht aus und Tris muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht, auch wenn dabei die Liebe zu Four in Gefahr gerät.Fazit:„Tödliche Wahrheit“ ist der zweite Band der Erfolgstrilogie „Die Bestimmung“ von Veronica Roth.Der erste Band war bereits atemberaubend, der zweite schließt direkt an die rasante und vor allem actionreiche Story rund um die 16jährige Beatrice Prior – kurz Tris und ihren Freund Tobias, von allen Four genannt, an.Tris hüllt sich in Verschwiegenheit, denn sie kann den Tod ihrer Eltern und ihres besten Freundes, den sie selbst erschossen hat, nicht verarbeiten, geschweige denn akzeptieren. Auch ihrem Freund Tobias kann sie sich nicht anvertrauen, denn die Scham und das Entsetzen über ihre Tat lassen sie immer mehr in sich kehren und machen sie immer verschlossener. Wie wird Tobias reagieren, wenn er davon erfährt? Wird er sich von ihr abwenden? Schlechtes von ihr denken? Wie wird ihre beste Freundin Christina reagieren, wenn sie erfährt, dass ihr Freund durch Tris‘ Hand gestorben ist? Schuldgefühle sind in diesem Band ein sehr großes Thema, ebenso auch wie es schwierig ist, die richtigen Entscheidungen zu treffen und dabei möglichst wenig geliebte Menschen zu verletzten.Tris ist für ihr Alter unheimlich erwachsen und durch ihre Unbestimmtheit kann sie sich in mehr verschiedene Situationen hereinversetzen als die klaren Franktionsangehörigen. Dadurch weckt sie jedoch auch viel Misstrauen, was ihre Loyalität angeht.Tobias alias Four macht im zweiten Band ebenfalls eine Menge mit, gibt sich allerdings immer wieder als tapferen Ferox-Krieger, der sich hinter seiner Fassade exzellent zu verstecken weiß. Nur Tris gegenüber kann er sich gefühlsmäßig offenbaren, gibt ihr aber auch oftmals das Gefühl, Geheimnisse vor ihr zu haben, was ihn nicht nur geheimnisumwoben macht, sondern auch das gegenseitige Vertrauen zwischen den beiden in Frage stellt.Es gib relativ wenige gemeinsame Momente zwischen den beiden, allerdings kommen diese dadurch umso intensiver und romantischer rüber, ganz egal, wie brenzlig die Situation gerade ist. Immer wieder wird ihre Liebe zueinander durch die komplizierten und gefährlichen Umstände erschüttert und doch verlieren sie den Glauben aneinander nicht.„Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ stellt den ersten Band vollkommen in seinen Schatten. Was man in „Die Bestimmung“ über die Fraktionen gelernt hat, kann man in „Tödliche Wahrheit“ direkt wieder über den Haufen werfen, da sich durch den von den Ken angezettelten Krieg alles ändert. Mit der Zeit zerbrechen die Fraktionen immer mehr. Die einen suchen bei anderen Fraktionen Schutz, andere wiederum tun sich zusammen, um die Alleinherrschaft zu bezwingen. Dies ist nicht nur erschreckend, sondern auch verheerend, da in diesem Kampf keine Opfer gescheut werden – egal ob jung oder alt. Diese Geschichte könnte man als ehrlich und unverschönt beschreiben, da man sich an so mancher Stelle fragt, wie die Protagonisten aus diesen brenzligen Situationen wohl entkommen mögen. Immer wieder fragt man sich, was wohl passiert, wenn das Fraktionssystem komplett abgeschafft wird und was wohl außerhalb des Zaunes, der Chicago umgibt, sein mag.Veronica Roth verfügt über einen unglaublich fesselnden Schreibstil, der den Leser in die Geschichte mit reinzieht und einen förmlich mit den Protagonisten mitleiden lässt. Sowohl Tris, als auch Tobias sind nicht perfekt und haben ihre Macken. Aber gerade dies macht sie umso glaubwürdiger und die Geschichte umso dramatischer.„Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ ist wahrhaft eine grandiose Fortsetzung, die den Leser sprachlos, fassungslos und ein wenig verstört zurücklässt und die Wartezeit auf den dritten Teil fast unerträglich macht. So viele Fragen bleiben offen und der Cliffhanger am Ende des Bandes ist einfach nur…. Aber lest selbst!